Über Rethymnon

Rethymno ist wohl die einzige griechische Stadt mit so langer (13 km) Seepromenade und 3 km Sandstrand.

Weil viele osmanische Holzhäuser und Moscheen noch erhalten Sind, bleibt der Tourist mit einem gewissen östlichen Eindruck zurück. Die Festung Fortézza wurde von den Venezianern 1537-1567 erbaut. In der eigentlichen Stadt, den Rimondi-Brunnen (1623) und die Loggia, ein schönes Gebäude (Anfang des 17. Jahrhunderts), das heute Kopien aus Museenanbietet, sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Große Moschee, die drei Kuppeln und ein Minarett hat, dient heute als Konzerthalle. Sie können auch die einzige katholische Kirche der Stadt an der Ecke von Melissinou und Messolongiou Straßen besuchen.

Heute ist Rethymno Gebiet zu einem Tourismusziel mit 322 Hotels, 16.897 Zimmern und 32.409 Betten geworden.

Bevölkerung

37000

Klima

Mildes Wetter fast das ganze Jahr hindurch.

Juli ist der heißeste Monat in Rethymnon mit einer durchschnittlichen Temperatur von 29 ° C und der kälteste ist der Januar mit Tiefsttemperaturen um 7 ° C.

cool Orte rund um Rethymno

Arkadíou Kloster (24km)

Das Kloster Arcadi ist ein historisches Symbol für den kretischen Kampf gegen die türkische Herrschaft. Erster Bau im Jahre 1693, erlitt es umfangreiche Schäden während der Revolution von 1866. Sechs Jahre später wurde es wieder aufgebaut. Heute hat es sein Hauptinteresse an der Kirche (1587), die eine der feinsten venezianischen Renaissance-Fassaden auf der Insel zu finden hat.

Argyroúpoli (20km)

Es ist der Ort, wo man die zahlreichen Wasserfälle, ein Volksmuseum, byzantinische Kirchen, einen Mosaikpfad aus Romaine Zeit, einen riesigen 2000 Jahre alten Platanen schätzen kann.

Eléftherna (37km)

Das Dorf ist ganz in der Nähe der alten Elefterna, auf einem kleinen Hügel mit üppigen Olivenhainen und zeigt Beispiele für traditionelle Architektur.

Koúrnas See (22 km)

Der einzige natürliche See der Insel. Es ist ein Ort, um schöne Fotos zu machen, zu schwimmen oder Wassertouren zu machen, einen Drink zu trinken oder zu Mittag zu essen.

Idéon Ándron (73 km)

Die heilige Höhle des Berges Ida (der alte Name der Psiloritis), wo Zeus geboren wurde, von Minoan bis zur Römerzeit gebraucht, ist am besten bekannt bei Kriti nach dem Dikteon Andron. Hier wurden berühmte Bronze Schilde (9. Jahrhundert B.C.) gefunden.

Arméni-Somatás (9 km)

Ein Weg für Naturliebhaber. Nach dem Besuch des privaten Folklore- und Kriegsmuseums in Somatas und dem spätminoischen Friedhof geht es zum Dorf Fotinoú mit seinem venezianischen Brunnen und weiter in südlicher Richtung Richtung Ballé.

Plakiás (34 km)

Der lange (1,5 km) meist unbefüllte Strand, wo man das libysche Meer schmecken kann. Möglichkeit, Preveli Strand mit dem Boot von Plakias zu besuchen.

Préveli (36 km)

Das Kloster bietet dem Besucher eine sensationelle Sichtweise. In der Kirche sieht man ein Holzstück aus Jesu Kreuz. Der Strand ist bekannt als See-Palme Holz. Vom Parkplatz aus müssen Sie die Treppe 10 min abfahren. An den strand kommen.

Dörfer von Vrýsina

Eine Wanderwege von 8 Stunden Dauer (teilweise mit dem Auto) und beträchtliches kulturelles und natürliches Interesse. Von Roussospíti mit seinen venezianischen Gebäuden und seinem wunderschönen Frühling machen Sie das traditionelle Dorf Kapedianá, Chromonastíri und Mýli. Besuchen Sie die traditionelle Wassermühle dort und überqueren Sie die wunderschöne Schlucht, die rechts in Richtung malerischen Xiró Horió führt.

Amári-Tal

Das "Muss" für Naturliebhaber. Verpassen Sie nicht die Gelegenheit durch organisierte Ausflüge oder indem Sie ein Auto mieten, um einen Tag in dieser Ebene mit nicht touristischen Dörfern und vielen byzantinischen Kirchen zu verbringen. Ein einmaliger Anlass, den Praktikanten zu entdecken.

Agía Galíni (56 km)

Dieses Dorf, das von der Fischerei heute zu leben, ist in eine reine touristische Gegend umgewandelt, aber immer noch würdig für eine kurze Bremse.

Melidoni Höhle (24 km)

Die 65 m. Lang, 30 m. Groß und 25 m. Hohe Höhle wurde berühmt im Jahre 1824, als 370 Zivilisten und 30 Resistenz von Türken getötet wurde.

Zonianá Höhle (52 km)

Diese Höhle mit spektakulären Kalksteinen ist ein Privatbesitz und es ist möglich, es mit einem Führer und kleinen Gruppen zu besuchen.

Anógia (52 km)

Es wurde berühmt, weil die Musiker (Xiluris, Psarandonis, Skulas) hier geboren wurden. Sie können die Kirche Ag besuchen. Ioannis (neben dem Rathaus) mit Gemälden aus dem 14. Jahrhundert. Das gegrillte Lamm und der örtliche Käse sind bekannt.

Axós (44 km.)

Sie finden die Kirche von Ag. Ioannis mit Fresken aus dem Anfang des 14. Jahrhunderts und ein wunderschönes Gemälde des Hl. Johannes Baptisten.

Pánormo (20 km.)

Dieses elegante Dorf zögert immer noch zwischen seiner Intimität und touristischen Aktivitäten, die sich von Jahr zu Jahr entwickeln.

Balí (32 km.)

Ein malerisches, touristisches Dorf auf einem Hügel mit kleinen Stränden und sauberem Wasser.